Biografie

Persönlich breiter Wissens- und Erfahrungsschatz

Ganz nach dem Motto „Wer immer nur tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist“ (Henry Ford) verfüge ich über breite berufliche Erfahrungen:

Mein Weg führte mich vom Studium der Lateinamerikawissenschaften und Geschichte (1978 – 82) über eine Promotion zu Kirchlichen Basisgemeinden in Zentralamerika (1986) bis hin zu Lehr- und Forschungstätigkeit auf dem Gebiet der Philosophie und Religion (1982 – 1995). Der Dialog unterschiedlicher Weltanschauungen und politischer Positionen auf gleicher Augenhöhe prägte mich wesentlich. Mein Standpunkt schon mit 20 Jahren: Es geht nicht allein um Mitwirkung unterschiedlicher Kräfte, sondern um deren gleichberechtigte Mitbestimmung.

Der Wechsel in die Erziehungswissenschaften (1996 – heute) erweiterte meine Kompetenzen in Richtung Erziehung, Menschenrechte, Demokratische Werte, Sinnfragen sowie Rechtsextremismus. Junge Menschen auf ihrem Weg in die Sozialarbeit zu begleiten, das bereichert mich.

Im März 2011 legte ich einen Master in Unternehmensführung (MBA) ab, der neben betriebswirtschaftlichem und strategischem Handwerkszeug eine internationale Ausrichtung hatte. Auf dieser Basis konnte ich Strategien für die Stadtverwaltung Rostock vorlegen (2009), das Museumskonzept überarbeiten (2010) und Vorschläge für die Unterstützung und Verbesserung von Verwaltungsprozessen mittels Informationstechnik unterbreiten (2011).

Von 1998 bis 2017 war ich zugleich Vorsitzende des Personalrates für die wissenschaftlich Beschäftigten sowie Vorsitzende des Gesamtpersonalrates der Universität Rostock und als solche Ansprechpartnerin für tausende Beschäftigte sowie die jeweilige Universitätsleitung. Strukturveränderungen, Dienstvereinbarungen und viele Alltagsvorgänge wurden mit meiner Hilfe im konsensorientierten Miteinander erarbeitet und umgesetzt.

Auf Landesebene wirkte ich von 1995 – 2016 im Hauptpersonalrat sowie der Einigungsstelle des Bildungsministeriums verantwortlich mit. Hier wurden die Interessen der Beschäftigten aller Universitäten, Fachhochschulen, Landesschulen, Schulämter sowie des Landesmuseums Schwerin, des Landesamtes für Kultur- und Denkmalpflege sowie des Bildungsministeriums M-V vertreten.

Diese Tätigkeiten führten zu umfassenden Kenntnissen des Arbeitsrechts und der Mitarbeiterführung. Die offene, ehrliche und faire Zusammenarbeit mit sechs Rektoren und mehreren Bildungsministern war stets eine Selbstverständlichkeit.

Im Ehrenamt bin ich seit Juli 1999 Mitglied der Rostocker Bürgerschaft und seit 2002 Vorsitzende einer Fraktion. Hinzu kommt die Tätigkeit in verschiedenen Aufsichtsräten kommunaler Unternehmen sowie seit 2014 als Hauptschöffin am Amts- bzw. Landgericht Rostock.

Werbeanzeigen